Vereinsleben

Hauptzweck der Theatergruppe ist es mit unseren Aufführungen unseren Gästen einige schöne Stunden zu bereiten und die Tradition des Schauspiels damit aufrechtzuerhalten. Aber freilich kommen viele weitere Nebenaktivitäten hinzu, die zu einem aktiven Vereinsleben einfach dazugehören.

Sitzungen und Versammlungen

Unsere organisatorische Arbeit gliedert sich in die Gremienarbeit in den Sitzungen des Vorstandes sowie in die Mitgliederversammlung, die zumindest einmal, oft aber auch mehrmals im Jahr ausgetragen wird. In diesen Sitzungen und Versammlungen wird das Leben der Theatergruppe gestaltet, insbesondere natürlich auch die neue Theatersaison vorbereitet und die abgeschlossene Saison resumiert.
Gleichzeitig beteiligt sich die Theaterleiterin an den Ausschusssitzungen des Hauptvereins sowie die Sparte als Ganzes an der jährlichen Mitgliederversammlung des Hauptvereins.

Bayerischer Amateurtheaterverband

Seit 2008 ist unsere Theatergruppe Mitglied im Bayerischen Amateurtheaterverband. Von dieser Mitgliedschaft profitieren wir enorm. Ist es nicht nur, vielfältige Kontakte zu anderen kleinen Bühnen zu knüpfen und sich in Folge auszutauschen, sondern auch um fachliche Unterstützung im Bühnenbau, in der Spielgestaltung oder in der Regie. Der Bayerische Amateurtheaterverband bietet hier für seine Mitglieder zahlreiche Angebote und Kurse an, sich entsprechend weiterzubilden, was wir auch gerne in Anspruch nehmen.

Ausflüge und Festlichkeiten

Es liegt natürlich nahe, dass wir als Theatergruppe auch allzu gerne Bühnenbesuche abstatten. In unseren Archiven befinden sich zum Beispiel sehr aufschlussreiche Erlebnisberichte über Besuche der großen Bühnen Münchens, freilich nicht ohne anschließend in diversen traditionellen Gaststätten der Landeshauptstadt ausführlich einzukehren.
Heutzutage fällt der Einkehrschwung meist ein bisschen kürzer aus, der Besuch von Theaterbühnen - insbesondere auch von benachbarten Ensembles - ist aber auch weiterhin ein fester Bestandteil unseres Theaterjahres.
Zu einem viel beschäftigten Theaterspieler gehört natürlich stets auch ein verständnisvoller Partner. Als Entschädigung für die partnerlos zu verbringende Zeit werden deshalb alljährlich beim Theatereressen bei unserem Wirt auch die Partner und Partnerin eingeladen.
Beliebt sind auch die Einladungen zu den Grillabenden bei den Spielern privat zu Hause.
Als richtig traditionelle Insitution hat sich unser jährlich im November stattfindende Törggelen entwickelt. Aufs beste von unserer ehemaligen Spielleiterin Lisi Ranner organisiert lädt das Schulhaus in Dettendorf zu dieser Gelegenheit zu einem sehr geselligen und kurzweiligen Abend ein. 


Eine Besonderheit war das an Pfingsten 2009 stattgefundene Kesselfleischessen in Dettendorf. Nachdem klar war, dass die Kosten für die neue Bühne durchaus groß ausfallen werden würden, bot der Dirndl- und Burschenverein Dettendorf der Theatergruppe an, im Rahmen seines Moos-Prost-Festes ein zustätzliches Kesselfleischessen zugunsten der Theatergruppe zu veranstalten. Dieses Angebot nahm man natürlich nur allzu gerne an. Unter Mithilfe beider Vereine und durch die Unterstützung der Trachtenkapelle Dettendorf, die auf die Hälfte der Gage verzichtete, konnte ein wunderschönes Fest mit zahlreichen Besuchern im vollbesetzten Festzelt gefeiert werden und so eine stattliche Summe von 1.500 Euro eingenommen werden.

Besondere Ereignise waren auch die Besichtigung der Schlossbrauerei Maxlrain mit anschließender Einkehr ins Bräustüberl im Januar 2013.

 

Unsere letzte größere Reise führte uns am 20. Juli 2013 mit 17 Personen nach Niederbayern. 
Erstes Ziel war dabei Landshut: Dort kehrten wir mittags im Gasthaus Augustiner ein, bevor wir nachmittags eine Führung durch Landshut - insbesondere mit Besuch der imposanten St. Martins-Kathedrale und dem bunten Treiben der Landshuter Hochzeit in der Altstadt - erhielten. Nach einer kurzen Biergarteneinkehr direkt an der Isar brachen wir abends auf nach Oberviehbach, wo wir - nach einem sehr herzlichen Empfang bei Brotzeit und Bier- im Theaterstadl zu Gast bei einer Aufführung der kurzweiligen Komödie "Die verhexte Hex" von Ralph Wallner bei der Stadlbühne Oberviehbach waren.

Soziales

Auch der soziale Zweck kommt bei der Theatergruppe nicht zu kurz. So wurde der Erlös aus den Spenden und der anschließenden Bewirtung auf dem Kirchenvorplatz der Adventssingen 2009, 2010, 2011 und 2013, stolze 4.130 Euro,  zugunsten der Gestaltung des Kirchenumfelds (Grundstückserwerb und Gestaltung neuer Friedhof, Anschaffung Granitbrunnen) an die Kirchenverwaltung überreicht. 

Gemeinschaftshaus

Neben der Feuerwehr Dettendorf, der Trachtenkapelle Dettendorf und den Plattlergruppen des Trachtenvereins Dettendorf-Kematen ist die Theatergruppe einer der vier Hauptnutzer des künftigen Gemeinschaftshauses in Dettendorf.

Die Theateraufführungen selbst werden selbstverständlich auch weiterhin im Gasthaus Weingast stattfinden. Jedoch ist vorgesehen, die erste Probenhälfte bis Faschingsende wie bisher im alten Schulhaus nun im Gemeinschaftshaus stattfinden zu lassen.

Ebenso sind unbedingt zentrale Lagerflächen für Bühnenelemente, technisches Equipment und sonstige Requisite der Maske und Garderobe notwendig. Diese sollen im Gemeinschaftshaus geschaffen werden.

Auch für die Kinder- und Jugendgruppe des Theaters werden sich mit dem Gemeinschaftshaus die Probenbedingungen verbessern lassen.

 

Aus diesem Grund hat die Theatergruppe zugestimmt, dem Bau des Gemeinschaftshauses mit einer Eigenleistung von 25.000 Euro beizutragen. Aktuell sind davon bereits knapp 16.000 Euro beisammen, darunter der Gesamterlös der Theateraufführungen 2015 in Höhe von 3.800 Euro.